Bargten19
Willkommen auf » 2006 » July

Bodenfliesen endlich raus

Gestern habe ich endlich den letzten Rest der Bodenfliesen rausgekloppt. Endlich. Die letzten Fliesen im alten Bad waren dann auch noch mal eine echte Herausforderung. Teilweise war da mehr Fliesenkleber drunter als die Fliese dick war. War wohl für die Ewigkeit gebaut. Hier hätte ich mir so große Maschinen wie der Halla sie verehrt gewünscht. (Übrigens ein sehr lesenswertes Blog, insbesondere die WG-Geschichten!)
Auf dem Bild fahr ich dann wohl die letzte Schubkarre Fliesen raus. Da sieht man dann auch schön den Sockel auf den wir den Wintergarten aufbauen werden. Damit soll es dann Montag oder Dienstag losgehen. Auch um den Kamin haben HJ und Herbert jetzt die Rigips Wände raus. Braucht noch jemand einen Kamin? Den werden wir wohl bald bei Ebay reinstellen.
Blick auf die Sauna (die bleibt drin), hier hatte ich gestern die Fliesen rausgemacht. Davor kommt der Flur in den Anbau. (links Altbau, rechts Anbau)

Es passiert nichts

Seit Montag abend ist Ruhe auf dem Bau. Die Dachdecker waren nicht wieder gesehen. Also habe ich heute mal den den Unternehmer angerufen, wie es denn jetzt weiter geht. Er will jetzt am Montag oder Dienstag weitermachen. Dann aber auf gleich mit dem Aufstellen des Wintergartens beginnen.
Naja, morgen werde ich mal wieder mit den Fliesen weitermachen, nachdem ich ja letzten Samstag doch nicht alles geschafft habe.

Traufkästen fertig

Die Dachdecker waren heute wieder da und haben die Traufkästen fertig gemacht. Die sind bei uns aus Kunststoff, statt des sonst üblichen Holzes. Dadurch sparen wir uns das Streichen und spätere Pflegen. Morgen kommen dann wohl die Pfannen aufs Dach.
Unserer Schuttberg hat nun wohl langsam seine finale Größe erreicht. Hier liegen jetzt ca 80qm Fliesen, Acht Innen- und Außenwände, je eine Badausstattung in Curry und Moosgrün und diverser anderer angefallener Schutt.

Wohnzimmer entkernt

Dank der Hilfe von Herbert und Hans-Jürgen ist nun das alte Wohnzimmer endlich fertig entkernt. Wobei es heute morgen erst mal mit einer Aufräumarie begonnen hat. Wir mussten uns etwas Platz verschaffen und kleinere und größe Berge Schutt und Dämmwolle aus dem Weg räumen.
Während ich heute die meiste Zeit mal wieder mit dem Boschhammer und den Fliesen zugebracht habe, hat Herbert uns heute fleißig unterstützt indem er die Rigipsverkleidung und die Unterkonstruktion der Wände abgenommen hat. Die Wände sind so zwar ganz schön, aber leider reicht es nicht sie so zulassen. Wir werden hier also wahrscheinlich Lehmputz aufbringen.
Hans-Jürgen hat derweil den Aufbau des ca. acht Meter tiefen Brunnens außen abgebaut/tiefergelegt und anschließend wieder den Deckel draufgemacht. Hier kommt später ungefähr die Treppe vom Balkon herunter…
Anschließend kümmerte sich HJ dann um den letzten Teil der abgehängten Decke. Was wieder eine Menge Dämmwolle für den Müll und Holzpaneele für den Dachboden bedeutete.
Beim Freilegen der Wände kam uns dann folgende schöne alte Bakelit-Steckdose entgegen. Schön aber leider nichgt mehr ganz zeitgemäß
Hier war mal eine Tür. Besonders schön der Türsturz aus Holz. Das müssen wir dann noch zumauern…

Wer sein Geld verlieren will…

Das hier fand ich einfach zu schön. Danke Melody.

Sockel für den Wintergarten

Der Sockel für den Wintergarten ist jetzt auch endlich fertig und besteht aus zwei Reihen Klinkersteinen. Das ist innen ziemlich genau die Höhe des Estrichs. Auch hier sind jetzt die Zimmerleute an der Reihe. Sie können jetzt aufmessen und den Wintergarten mit Flachdach aufstellen. Morgen mal nachfragen wanns losgeht.

Giebel ist fertig

Die Maurer haben heute den Giebel zuende gemauert, sodass der Ball jetzt wieder beim Dachdecker liegt. An der Außenfassade geht der Giebl nicht bis ganz in die Spitze. Dort kommt noch ein Dreiecksfenster rein. Der Durchgang zum dachboden ist zu gemauert. Wir konnten uns ja nicht wirklich entscheiden. Jetzt sind Fakten geschaffen und wir können nicht vom Schlafzimmer auf den Dachboden. Dafür kann es jetzt auch keine ungewollte Luftzirkulation über den Dachboden geben.

Vorher – Nachher

Man kennt sie ja diese Vergleiche. Ich habe heute auch mal einen und zwar mit einem Stromkasten als Hauptdarsteller.
Unser Elektriker war heute wie angekündigt da und hat den Stromkasten erneuert. Hier jetzt noch einmal den Blick auf die alte Variante. Die eine Wohnung hing nur an drei Schraubsicherungen, für die andere Wohnung gabs noch zusätzlich die Sicherungsautomaten oben drüber. Und heute nachmittag sah es dann so aus:
Eine neuer Sicherungsschrankmit ausreichend Automaten für beiden Wohnungen. Die obere Wohnung hat zwei FI-Schalter (einen für einen zusätzlichen kleinen Sicherungskasten auf dem Dachboden) bekommen, die untere einen. Zusätzlich noch zwei Steckdosen unter dem Schrank, sowie eine Starkstrom Dose für den Bau.

Eher ruhig

Wie ja schon in den letzten Posts angedeutet war es in den letzten Tagen recht ruhig. Mein Schwiegervater hat in der Wohnung oben die Wände verspachtelt, grundiert und heute begonnen sie mit Streichputz zu versehen.
Ich habe gestern noch ein paar Quadratmeter Fliesen rausgehauen (Küche), sodass jetzt noch Bad und Teile des Wohnzimmers übrig sind. Vielleicht ist das dann nach dem Wochenende auch erledigt.
Heute morgen, noch während ich gerade dabei bin aufzuwachen (06:59), ruft unser Dachdecker an und fragt ob die Maurer schon fertig sind. – Nein, leider nicht. Vielleicht kommen sie ja morgen…
Im Laufe des Tages dann ein Anruf des Elektrikers. Er kommt morgen, den Stromverteilerkasten komplett neu machen. Dort sind teilweise noch Drehsicherungen und davon teilweise auch nur sehr wenige drin. – Wo wir also gerade dabei sind, auch alles neu.
Später meldet sich dann auch unser Bauunternehmer, seine Maurer kommen morgen um uns die Giebel zu Ende zu mauern. – Puh, denn ab nächste Woche geht bei denen gar nichts mehr, zwei Wochen Urlaub. Außerdem müssen noch zwei Reihen Steine gesetzt werden auf denen dann der Wintergarten von den Zimmerleuten aufgebaut werden soll.

Waldemar

war wieder fleissig und hat jetzt die letzten Wände in unserer zukünftigen Küche/Wohnzimmer rausgerissen. Damit hat er sich wohl auch seinen Urlaub ab nächster Woche verdient. Jetzt bekommt man langsam ein Gefühl dafür wie der Raum mal werden wird.
Gestern haben wir dann auch mit der Küchenplanung angefangen. OhOh. Das wird wohl noch ganz schön schwierig…
Blick vom alten Wohnzimmer durch das alte Durchgangszimmer, die alte Küche und den ehemaligen Flur auf den zukünftigen Durchgang in den Anbau. (Alles klar?)
Die letzte Trennwand zwischen Bad und Flur ist dahin:
Kunst am Bau (der alte Wasseranschluß der Küche):