Bargten19
Willkommen auf » Handkreissäge

Handkreissäge

Im vorletzten Eintrag hatte ich ja schon geschrieben, dass ich mit unserer Handkreissäge nicht soooo zufrieden bin. Also hab ich mich mal umgeschaut und eines gleich vorweg: Booah, das ist eine Wissenschaft für sich.

Also der ganz klare Platzhirsch ist die Tauchkreissäge TS55 von Festool über die sich alle einig sind, dass sie die Säge der Wahl ist – würde ich auch gerne haben ist aber nicht ganz billig. Dann gibt es neuerdings die Makita SP6000, die sehr ähnlich zur TS55 und auch ähnlich gut sein soll, ist zwar etwas billiger aber auch nicht von schlechten Eltern.

Als Heimwerkerprodukte gibt es die Metabo KS54 für ca. 120€ und die Bosch PKS54 für ca. 99€. Von Bosch für Handwerker ist da dann noch die GKS 55 Professional für ca. 220€ (die übrigens keinen Spaltkeil hat).

Hmmm, das ist ja nicht so einfach, mal ein bisschen googlen: Das führt zu dem interessanten Thread Neue HKS: Bosch GKS55 oder Metabo KS54? der mich gleich zu anderen interessanten Produkten führt, z.B. der Tauchkreissäge Spero 2106 für 249€, die ein Nachbau einer Holzher 2106 ist, die wiederrum ein Vorgänger der Festool TS55 ist. Holzher hat wohl geniale Sägen gebaut, aber scheinbar Konkurs gemacht und wurde u.a. von Festool übernommen. Zu Festool gehört auch ProTool und die CSP 56 für ca. 235€.

Es gibt dann noch ein paar weitere Profimaschinen (z.B. Mafell), die aber ebenso wie die TS55 jenseits von gut und böse für mich sind.

Vielleicht mal andersherum: Ich will konkret den Dielenfußboden ablängen. Wenn wir in einem der kommenden Sommer unsere Holzterasse bauen wollen dann brauchen wir wohl auch so eine Säge. Vielleicht muss ich auch noch mal eine Tür kürzen. Sehr schön fände ich wenn ich zu der Säge eine passende Führungsschiene hätte. Die Mafell und Spero sind kompatibel zur Festoolschiene, für die Bosch PKS 54 gibts keine, die für die GKS 55 soll nix taugen. Metabo hat ein eigenes System, ebenso wie Makita. Die Kosten für die Schiene sind überall ähnlich. Die Qualität der Metabo Schiene soll OK sein. Bei Festool erwarte ich nix anders.

Mein Gewissen verbietet mir auf der einen Seite mehr als 200€, naja eigentlich 150€ für eine Säge auszugeben, auf der anderen Seite bin ich doch schließlich ein Kerl und so eine Tauchkreissäge ist schon cool.

Ein Satz noch zu den ganz billigen Baumarktprodukten: Damit bin ich schon so oft auf die Nase gefallen und habe am Ende dann doch noch was richtiges kaufen müssen, dass ich dazu keine Lust mehr habe.

Ich glaub dann muss ich wohl doch Work, don’t Play (Metabo) nehmen, deren Ruf ist inzwischen nicht mehr so gut, aber für meine Einsatzzwecke sollte das wohl reichen.

Hier nochmal in der Übersicht:

Hersteller Produkt Typ Preis
Mafell KST 55 Tauchkreissäge 395€ Google
Mafell KSP 55f Kreissäge 342€ Google
Festool TS 55 Tauchkreissäge 335€ (UVP)
Makita SP6000 Tauchkreissäge 305€ (Google)
Spero 2106 Tauchkreissäge 249€ (UVP)
Protool CSP 56 Kreissäge 235€ (UVP)
Bosch GKS 55 Kreissäge 220€ (UVP)
Metabo KS 54 Kreissäge 115€ (Baumarkt)
Bosch PKS 54 Kreissäge 99€ (Baumarkt)

5 Kommentare





  1. Vergessen habe ich wohl die Holz Her Tauchsäge HKS 1166 von Karl M. Reich für ca. 399 inkl. 1400er Führungsschiene





  2. 115€ im Baumarkt für die Metabo, war ja wieder nix. Das stand in einem Hornbach Prospekt, dachte ich zumindest. Bei H. sollte sie jetzt 149 kosten und eine Schiene hätten sie auch nicht da gehabt. Gut dass es Ebay gibt, da gibts die Säge mit Schiene für 188, oder ohne für 115€ – Jetzt muss ich nur noch warten…





  3. Wow – das klingt ja interessant! Ich habe selbst noch nicht recherchiert … habe aber mit Dielenboden und Holzterrasse genau dieselben ToDos vor mir wie du. Und bei den Balken für die Terrasse reicht wohl die Schnitttiefe der vorhandenen Säge nicht aus, denke ich mal.
    Freue mich auf einen Tipp, sobald du dich entschieden hast!





  4. Die Metabo KS 54 mit Schiene ist vor ein paar Tagen gekommen, und ich habe auch schon den Dielenboden abgelängt. Funktionert alles wunderbar. Etwas verwundert war ich davon, dass ich die Schiene erst einsägen musste. Da ist vorne eine Gummilippe dran, die beim ersten Schnitt sich genau auf die Säge einstellt (was übersteht kommt ab). Funktioniert aber einwandfrei. Und das wichtigste überhaupt – die Säge sägt gerade! Mein Urteil: würde ich wieder kaufen. Habe ich übrigens im ebay Shop von Werkezug Schade (http://stores.ebay.de/WERKZEUG-SCHADE)





  5. So, nun habe ich schon ein paar mehr Erfahrungen mit der Säge gesammelt: Sie könnte einen deutlich stärkeren Motor haben. Wenn man mal mehr als eine 19 mm Spanplatte Sägen will merkt man schnell wie die Säge (1100 Watt) an Ihre Grenzen stößt. Im direkten Gegentest war eine 1600 Watt Säge von Westfalia (Eigenmarke).
    Die Schiene funktioniert hingegen super und so wie ich mir das vorgestellt habe.

Einen Kommentar schreiben