Bargten19
Willkommen auf » Dimmbare Energiesparlampen und warmes Licht

Dimmbare Energiesparlampen und warmes Licht

20081230_193456So langsam kann man sich ja schon mal mit dem Thema Energiesparlampen als Ersatz für herkömmliche Glühlampen auseinander setzen da ja bald das Verbot von Glühlampen anfängt zu greifen. Im Wohnzimmer haben wir ja Opalglas Deckenleuchten, die insbesondere gedimmt ein sehr warmes angenehmes Licht ausstrahlen. Da hier je eine 100W Birne drin ist, wollte ich diese nun mal ersetzen. Im Baumarkt habe ich mich dann für die dimmbaren Energiesparlampen ” MEGAMAN WL218d Dimmerable (MM46212) 2770K warmwhite mit 18 Watt” (entspricht ca. 90Watt Glühbirne) zum Preis von ca. 18€ das Stück entschieden. (Ganz schön teuer, aber was tut man nicht alles für die Umwelt und eine niedrigere Stromrechnung).

Die Bezeichnung “Warmwhite” lies ja beim Einkaufen meine bisherigen Erfahrungen mit dem kalten Licht von Energiesparlampen vergessen machen. Also Birnen gewechselt und tatsächlich, dass mit dem Dimmen klappt ganz passabel. Wenn man vom dunklen hochdimmt, dauert es etwa eine halbe Sekunde bis die Lampe anspringt, aber das ist noch gerade akzeptabel. Jetzt aber zum Fabvergleich20081230_210030 : In voller Helligkeit kann ich nicht wirklich einen Unterschied ausmachen, dimme ich aber herunter habe ich nicht das schöne gelb/rötliche Licht der Glühbirne sondern wieder eine sehr weißes, kaltes Licht. Mein Sohn (knapp 3) hat gleich am nächsten Morgen, ohne dass er von irgendwas wusste, gesagt dass die neuen Lampen aber “doof” sind! Auf dem Bild mal zum Vergleich gedimmt: vorne die Energiesparlampe und hinten die Glühbirne.

Wir haben jetzt zumindest für eine der beiden Energiesparlampen schon einen neuen Einsatzort gefunden, für unser Wohnzimmer sind diese Lampen immer noch nichts und wir werden uns wohl vor dem 1.9.2009 noch mit einem Satz Glühbirnen eindecken müssen. Oder hat jemand noch einen besseren Vorschlag?

Und nein, wir haben schon lange an anderen Stellen Energiesparlampen im Einsatz, wo es nicht so auf die Farbtemperatur und Dimmbarkeit ankommt (Flur, Abstellraum, etc)…

6 Kommentare





  1. Das Thema hat die Lampenindustrie noch lange nicht im Griff. Nicht nur die Farbtemperatur, auch das bewusst nicht wahrnehmbare Flackern der Lampen ist ein Problem.

    Wer längere Zeit diesem Licht ausgesetzt ist und sich dabei irgendwie unwohl, nervös oder unkonzentriert fühlt, wird zukünftig ein Problem bekommen.

    Ähnlich den Auswirkungen der frühen Leuchtstoffröhren – das Problem hat man auch erst spät in den Griff bekommen (teilweise immer noch nicht).

    Gerhard Zirkel
    PS: Auch die Entsorgung der schwerpetallhaltigen Lampen wird wohl irgendwann am Steuerzahler hängenbleiben.





  2. Bei meinem letzten Besuch des Leuchtmittelregals im nächstgelegenen Baumarkt habe ich dazugelernt, dass es nicht nur konventionelle Glühbirnen und die neuen Energiesparlampen gibt, sondern auch solche Leuchtmittel, die im Glaskörper einer konventionellen Glühbirne einen kleinen Halogenbrenner beherbergen. Dieser Typ weist zwar nicht den supertollen Wirkungsgrad der neuen Energiesparlampen auf, ist aber trotzdem noch besser als der von konventionellen Glühbirnen und liegt auch preislich dazwischen. Ich meine (aus meiner Erinnerung, ich mag mich täuschen), von Osram gibts das z.B. mit etwa 75W tatsächlicher Leistungsaufnahme und einem Leistungsäquivalent von etwa 100W verglichen mit der Lichtausbeute einer konventionellen Birne. Der Punkt ist: Halogenlicht ist ein warmes Licht.





  3. Inzwischen sind beide Leuchten fest in Betrieb in den Kinderzimmern. Eine der beiden Lampen hat meine Frau dann noch mit gelber Glasfarbe eingefärbt. Dass war im ersten Wurf aber ein bisschen sehr gelb. Nachdem jetzt nur noch ein kleiner Teil eingefärbt ist (wo die Farbe nicht mehr abging!) ist es schon fast optimal.

    Fragt man sich warum kommen die Hersteller nicht selbst auf die Idee? – Vielleicht sollten wir das mal gleich zum Patent anmelden…

    Die Halogenvariante wird dann interessant, wenn es normale Leuchtmittel nicht mehr gibt. Ansonsten ist das Einsparpotiential im Verhältnis zu den Mehrkosten für mich nicht sofort ersichtlich…

    Hier noch der Link zu den Osram Holgen Energy Savern: http://www.osram.de/osram_de/Consumer/Beleuchtung_fuer_Zuhause/Halogenlampen/Produktuebersicht/Schraubsockel/HALOGEN_ENERGY_SAVER/index.html

    bzw. für uns wohl auch interessant: HALOLUX BT SUPERSTAR


  4. Richtigsteller




    Hallo Blogger, die Beobachtung, dass dimmbare Sparlampen nicht beim Runterdimmen ihre Lichtfarbe nicht verändern, ist korrekt. Grund: Der Leuchtstoff in der Sparlampen kann nicht veränderlich sein. Die Glühlampe dagegen wird beim Dimmen immer rötlicher, bis am Ende der Glühfaden nur noch schwach glimmt. Zugleich wird sie dabei immer ineffizienter. Es gibt bereits bräunlich eingefärbte ESL.


  5. Ingwerfunzel




    Den “Energiesparlampen” fehlt das (tief)rote Licht fast ganz, und das lässt sich auch nicht wesentlich durch Anmalen in gelb oder braun ändern. Leute mit roten Einrichtungstönen, etwa Perserteppichen, wundern sich, was auch mit “warmweissen Premium-ESL”s aus den leuchtenden Rottönen für ein terracottagrauorange wird.

    Ausgerechnet Kinderzimmern würde ich aus verschiedenen Gründen und speziell in Zeiten, wo Ruhe oder Schlafen angesagt ist, keine ESL zumuten. Einer davon ist, dass der blaue Weisslichtanteil (Hg-Entladung) beim ESL-Dimmen nicht verschwindet und den Wach-/Schlafzyklus beeinflussen kann. Kinderzimmer-Nachtlichter, falls nötig, empfiehlt es sich aus dem selben Grund nur als LED in gelb, orange oder rot kaufen.

    Halogen EnergySaver sind leider nur kosmetisch mattiert und weisen deshalb grellere Flächen auf, echte weiss innenbeschichtete Glühlampen wird man horten müssen. Schliesslich ist es dem Klima egal, ob ich 41W in einer gemütlichen, matten “pfui-ineffizienten” Kryptonglühlampe und einer LED-Antistolperlampe – oder in einer unnötig im Flur oder demonstrativ vor dem Haus brennenden 7W-ESL “Hallo Nachbarn, wir sind echte Eisbärenretter!” und einer wegen der Schaltempfindlichkeit etwas länger eingeschalteten 11W-ELS und wegen des ungemütlichen Lichts geringfügig höher gedrehten Heizung verbrauche…


  6. meineVersion




    meiner einer hat mal nachgemessen, was der schöne 300 Watt Halogen-Deckenfluter im gedimmten Zustand(fast aus, nur noch Grillhohlehelligkeit)
    verbraucht:
    0,5 A Also 115 Watt !!!
    z.Z. hab ich zu expirentierzwecken eine 11 watt ESL mit nem Stück Plustüte darüber. macht nen guten Eindruck, nur hät ich es jetzt gern was heller.

    Dazu schwebt mir eine mechanische Vorrichtung vor, die ich vielleicht bald umsetzen werde, besser 11 Watt dauernt, wie 115 bis 300 Watt.

    Das UV/flicker Problem hab ich mehr mit meinem LCD Monitor, aber es sollte doch auch Filter für Birnen geben, oder?

    Meinungen sind gern willkommen.

Einen Kommentar schreiben