Bargten19
Willkommen auf » Stemmen

Aufgeräumt

denn morgen wollen ja die Putzer kommen…

 

Wir haben gestern und heute zuerst mal die Deckenkonstruktion im Eingangsbereich eingebaut. Auch hier müssen wir abhängen, aber eben gerade soviel wie nötig, also knapp 5cm. Im Gäste WC haben wir auch gleich den Rigips an die Decke geschraubt, da das Gerüst gerade im Raum stand. Achja das Gerüst ist übrigens super, denn man kann es hin und herrollen und muss es nicht immer mühselig umstellen. Bei den ganzen Deckenarbeiten in 2,80 ist das sehr hilfreich.

Außerdem haben wir dann heute noch kräftig aufgeräumt und ausgefegt. Sieht jetzt alles schon wieder wesentlich fertiger aus. Theoretisch könnten die Putzer morgen direkt loslegen und alles verputzen. Naja ich bin mal gespannt wann und ob die denn morgen so kommen und wann es denn mit dem eigentlichen Putzen losgeht.

Zum Abschluß habe ich dann noch einen Mauerdurchbruch für die Abluft der Dunstabzugshaube gemacht. Hier kommt ein 125er Mauerurchbruch mit angeschlossenem Flachkanal ran. Ich muss jetzt nur noch klären, wie das auf der Seite der Abzugshaube genau aussehen soll und was die Küchentechniker da bruachen.

Also für morgen:

  • Dachdecker anrufen, die Handwerker sind eh am Nachbarhaus am machen.
  • Bauunternehmer anrufen, wegen der faulen Putzer.
  • Küchenhändler wegen der Dunstabzugshaube anrufen.
  • Hoffen, hoffen, hoffen das die Putzer kommen.

Abfluß Gäste-WC

So, es war mal wieder soweit. Ich habe mir schon wieder einen Stemmhammer ausgeliehen, da wir den noch einen Kanalanschluss fürs Gäste WC brauchten. Es hat dann doch fast wieder eine Stunde gedauert bis ich durch Boden und Wand durch war. Es lag aber hauptsächlich an der schlechten Lage des Durchbruchs und dass ich abends um sieben nicht mehr von draußen stemmen wollte. Der Durchbruch musste dann auch noch Platz für ein hunderter Rohr bieten…

hoffentlich letzter Sockel raus

Getsern um fünf habe ich mal den lokalen Werkzeughändler besucht und gefragt was denn ein Stemmhammer bei Ihm kosten würde. Für 9€ den halben Tag könte ich einen 5Kilo Hammer bekommen. Also hab ich das nagelneue Ding gleich mitgenommen und nochmal den letzten Sockel kleingemacht. (Im OG an der ehemaligen Treppe, hier war ganz früher mal ein Badezimmer) Das Ganze hat dann aber dennoch bis kurz nach acht für die nicht mal zwei Quadratmeter gedauert. Wir hatten das ja schon letztes Wochenende per Hand bzw. mit meinem kleinen Boschhammer (1,5 Joule) probiert, da passierte (fast) nichts…
Der Stemmhammer war diesesmal ein MHE 65 von Metabo mit einer maximalen Schlagkraft von 10 Joule (Mit 25 wäre ich wohl besser bedient). Eines ist mir aber vor allem aufgefallen: Mit der Hilti habe ich deutlich weniger Blasen an den Fingern gehabt – die lief also deutlich ruhiger – hat aber auch Ihren Preis…

Nasse Wand

Am Samstag war ich irgendwie platt. Wie gut also das zuerst mal der Fensterbauer zum Ausmessen der Fenster für den Wintergarten kam. Anschliessend habe ich mich dann aber doch noch aufgerafft und ein bisschen was getan. Zuerst also mal meine Lieblings-Beschäftigung Fliesen abkloppen. Heute war der Fliesenspiegel der alten Küche dran.
Währenddessen hat Tanja in dem einzigen Raum, den wir nicht entkernen die Tapeten abgerissen.
Später habe ich mich dann dem alten Bad gewidmet ubnd dort die Folie vor der Isolierung abgenommen. Die Isolierwolle dahinter war so dermaßen feucht. Das war kein Spass. Auch die Lattung und die Kalk-Sand Stein Wand war feucht, es war jedoch nirgendwo Schimmel zu sehen.
Ist jetzt bei den Umbau Maßnahmen Wasser eingedrungen oder ist das Schwitzwasser was sich dort schon länger angesammelt hat? Die Unterkonstruktion aus Holz ist auch sehr feucht und durchweicht. Wie auch immer, wir sollten die Ursache herausfinden und das Problem beseitigen.
Danach hatte ich auf jeden Fall keine Lust auf weitere Entdeckungen…

Upps

Gestern sind die Fenster im Anbau alle eingebaut worden. Außerdem haben die Dachdecker das Dach im Anbau isoliert. Fotos gibts leider keine, da ich vergessen habe zu fotografieren.
Heute war dann mal wieder der Boschhamer im Einsatz. Zuerst kamen die Wandfliesen im alten Badezimmer ab, um dann anschließend festzustellen, dass die Ytong-Wand auf der die Fliesen sind auch weg muss. Nur leider liefen dort auch Wasserleitungen… Was ‘ne Sauerei. Ein lauter Ruf “Wasser” und HJ war drei Schritte schneller am Haupthahn als ich. Naja anschließend haben wir dann die Leitung abgeklemmt und zugemacht.
Draußen hat HJ das Vordach weiter abgerissen. Im Prinzip kann dort jetzt von außen gedämmt und neu verputzt werden.

Bodenfliesen endlich raus

Gestern habe ich endlich den letzten Rest der Bodenfliesen rausgekloppt. Endlich. Die letzten Fliesen im alten Bad waren dann auch noch mal eine echte Herausforderung. Teilweise war da mehr Fliesenkleber drunter als die Fliese dick war. War wohl für die Ewigkeit gebaut. Hier hätte ich mir so große Maschinen wie der Halla sie verehrt gewünscht. (Übrigens ein sehr lesenswertes Blog, insbesondere die WG-Geschichten!)
Auf dem Bild fahr ich dann wohl die letzte Schubkarre Fliesen raus. Da sieht man dann auch schön den Sockel auf den wir den Wintergarten aufbauen werden. Damit soll es dann Montag oder Dienstag losgehen. Auch um den Kamin haben HJ und Herbert jetzt die Rigips Wände raus. Braucht noch jemand einen Kamin? Den werden wir wohl bald bei Ebay reinstellen.
Blick auf die Sauna (die bleibt drin), hier hatte ich gestern die Fliesen rausgemacht. Davor kommt der Flur in den Anbau. (links Altbau, rechts Anbau)

Es passiert nichts

Seit Montag abend ist Ruhe auf dem Bau. Die Dachdecker waren nicht wieder gesehen. Also habe ich heute mal den den Unternehmer angerufen, wie es denn jetzt weiter geht. Er will jetzt am Montag oder Dienstag weitermachen. Dann aber auf gleich mit dem Aufstellen des Wintergartens beginnen.
Naja, morgen werde ich mal wieder mit den Fliesen weitermachen, nachdem ich ja letzten Samstag doch nicht alles geschafft habe.

Wohnzimmer entkernt

Dank der Hilfe von Herbert und Hans-Jürgen ist nun das alte Wohnzimmer endlich fertig entkernt. Wobei es heute morgen erst mal mit einer Aufräumarie begonnen hat. Wir mussten uns etwas Platz verschaffen und kleinere und größe Berge Schutt und Dämmwolle aus dem Weg räumen.
Während ich heute die meiste Zeit mal wieder mit dem Boschhammer und den Fliesen zugebracht habe, hat Herbert uns heute fleißig unterstützt indem er die Rigipsverkleidung und die Unterkonstruktion der Wände abgenommen hat. Die Wände sind so zwar ganz schön, aber leider reicht es nicht sie so zulassen. Wir werden hier also wahrscheinlich Lehmputz aufbringen.
Hans-Jürgen hat derweil den Aufbau des ca. acht Meter tiefen Brunnens außen abgebaut/tiefergelegt und anschließend wieder den Deckel draufgemacht. Hier kommt später ungefähr die Treppe vom Balkon herunter…
Anschließend kümmerte sich HJ dann um den letzten Teil der abgehängten Decke. Was wieder eine Menge Dämmwolle für den Müll und Holzpaneele für den Dachboden bedeutete.
Beim Freilegen der Wände kam uns dann folgende schöne alte Bakelit-Steckdose entgegen. Schön aber leider nichgt mehr ganz zeitgemäß
Hier war mal eine Tür. Besonders schön der Türsturz aus Holz. Das müssen wir dann noch zumauern…

Waldemar

war wieder fleissig und hat jetzt die letzten Wände in unserer zukünftigen Küche/Wohnzimmer rausgerissen. Damit hat er sich wohl auch seinen Urlaub ab nächster Woche verdient. Jetzt bekommt man langsam ein Gefühl dafür wie der Raum mal werden wird.
Gestern haben wir dann auch mit der Küchenplanung angefangen. OhOh. Das wird wohl noch ganz schön schwierig…
Blick vom alten Wohnzimmer durch das alte Durchgangszimmer, die alte Küche und den ehemaligen Flur auf den zukünftigen Durchgang in den Anbau. (Alles klar?)
Die letzte Trennwand zwischen Bad und Flur ist dahin:
Kunst am Bau (der alte Wasseranschluß der Küche):

Dusche und Badewanne

Noch was vergessen. Hans-Jürgen war auch ziemlich fleissig. Morgens hatte er bereits den Schutt im Flur von gestern weggeräumt. Im alten Badezimmer hat er dann auch noch kräftig gewütet und Dusche und Badewanne befreit. Sowie weitere Fliesen abgerissen. Außerdem hat er mir ständig den ganzen anfallenden Schutt abgenommen. – Danke.