Bargten19
Willkommen auf » Kinder

Kinderzimmer mit Eiche Markant Massivholzdiele

Wir haben bei unserem Holzhändler des Vertrauens ein Massivholzparkett für das Kinderzimmer No. 1 gesucht. Und sind für einen ziemlich guten Preis (knapp 30€ / qm) fündig geworden. Wir haben uns für eine Landhausdiele gebürstet, weiß geölt, gespachtelt mit! Wurmlöchern entscheiden. Wurmlöcher? Naja, ich denke mal, dass das nicht Absicht war, für uns aber den Preis drückt und wir einen etwas rustikaleren Charme erhalten, der besser zu einem Kinderzimmer passt – Will sagen, man sieht nicht gleich jeden ungewollten Schaden im Boden, der sicher nicht ausbleiben wird.

Also erstmal Zimmer ausräumen, Teppich raus und sauber machen. Dann das Parkett einmal trocken (ohne Kleber) legen und die Längen abpassen.. Nachdem ich dann ein bis zwei Meter vorbereitet hatte, habe ich das Holz in genau der Reihenfolge gestapelt. Dann denn Kleber mit einem Zahnspachtel auf dem Boden verteilt und die Dielen reingelegt.

Das habe ich in drei Runden gemacht und bin heute damit fertig geworden. So sieht es dann jetzt aus:

20120721_15300020120721_15301220120728_11260020120731_13435620120731_134440

Noch ein Hochbett

20110104_18520820110104_185226Ein Kollege von mir fragte mich letztens ob ich nicht das ca. zwanzig Jahre alte Hochbett seiner Kinder haben möchte, und das auch noch für Lau. Da konnte ich nicht widerstehen und habe Zugeschlagen. Wir haben es dann noch ein wenig überarbeitet, also die inzwischen ziemliche gedunkelte Kiefer weiß angpinschert und die Absicherung vorne von zwei auf drei Querlatten erhöht. Dann hatte die Kleine nur noch ein wenig ein Problem sich beim Klettern am Turm festzuhalten, also haben wir dort Haltestangen wie beim BilliBolli Bett angebracht.

Von Zeit zu Zeit dient der Turm jetzt noch als Wickeltisch, dass passt ebenfalls ziemlich gut!

Voila. Ein super Bett und die Kleine muss nicht mehr neidisch sein auf das Bett Ihres Bruders….

Wärmepumpen Kondenstrockner Klasse A

20100131_135004 Nachdem wir – alle – über Weihnachten Magen & Darm (Noro-Virus) hatten, was mit zwei Kleinkindern echten Spaß bedeutet, lief die Waschmaschine auch nachts bei uns durch, schließlich waren wir ja eh alle zwei, drei Stunden auf…

Nur leider hatten wir irgendwann einfach keinen Platz mehr auf unseren zwei Wäscheständern im Wohnzimmer (mal abgesehen davon dass das nervt). Ich war ja bis dahin der Meinung einen Wäschetrockner braucht man nicht, der verschleißt nur die Klamotten, das stimmt aber für heutige Geräte wohl nicht mehr. Zwischenzeitlich mussten wir dann schon Schwiegermutterns Ablufttrockner belegen. Also hab ich angefangen mich zu Informieren und mich auf die Suche nach einem passenden Gerät für uns gemacht.

Also, so ein Trockner braucht vor allem eins: Strom. Klassische Geräte (Abluft- und Kondensationstrockner) brauchen so in etwa 3 – 3,2 kWh pro Ladung. Es geht aber auch sparsamer mit einem Wärmepumpen Kondenstrocker, die liegen so in etwa bei 1,6 – 1,8 kWh. Das kommt auch im Praxisbetrieb  so hin und ist nicht nur ein theoretischer Werte. Allerdings ist so ein Wärmepumpentrockner auch nicht ganz billig und ein Trockenvorgang dauert meist länger als bei herkömmlichen Geräten, bei uns etwa zwei Stunden. Gute Geräte fangen wohl bei 800€ bis 1000€ an (Bosch WTW86560, Testsieger bei Stiftung Warentest), Miele liegt da wie immer drüber…

20100131_135222Also rechnen wir doch mal: 1,4kWh Ersparnis pro Trockenvorgang, macht bei 4 Wäschen in der Woche 5,6kWh und im Jahr 291,2 kWh, das sind etwa 55€. Das heißt nach etwa 10 Jahren (wenn der Strompreis stabil bleibt) hat man 550 Euro Mehrpreis über den Stromverbrauch eingespart. Das wiederum geht natürlich nur bei Geräten die auch so lange durchhalten. Dazu kommt der “Bonus” für das gute Gewissen beim Strom-, bzw. Energiesparen.

Wir haben uns am Ende für einen Miele Softtronic T 8627 WP Eco Comfort (s.a. bei Amazon ) Kondensationstrockner mit der Energieeffizienzklasse A entschieden, zu einem wegen des guten Rufes der Marke, aber auch aus einem ganzen praktischen Grund: Miele waren die Einzigen (soweit ich das rausfinden konnte), bei denen man das Abwasser auch mit einem Schlauch in den Kanal ableiten kann und nicht jedes Mal den Behälter leeren muss – praktisch. Nach ungefähr sieben bis acht Jahren sollten wir übrigens unseren Mehrpreis wieder drin haben. Gekauft haben wir dann bei Miele-Kowalschik, das hat alles sehr gut geklappt.

Insgesamt sind wir mit dem neuen Energiespar-Trockner sehr zufrieden, ist ja doch irgendwie Luxus.

Fluchtweg versperrt

Unserer jüngster Nachwuchs ist inzwischen ziemlich mobil und auch fix, dazu kommt ein starker Drang einfach mal in Richtung Straße loszurennen. Dem haben wir nun Einhalt geboten:

20090910_143624

Ein relativ günstiges Gartentor von Max Bahr (35€), plus Beschläge (teuer), plus zwei Pfosten und zwei Einschlaghülsen, die wir noch hatten und schon ist der Weg versperrt. Die Katze krabbelt übrigens jetzt immer unter der Außenwanddämmung (da sind noch 15 cm Platz) links durch – Drüber hüpfen ist wohl zu anstrengend. Die Kinder kommen nicht so ohne weiteres dran vorbei, auch wenn der Große schon weiß wie der Verschluss funktioniert.

Again Ameisen

Wie jedes Jahr im Frühjahr (1,2) haben wir wieder einmal Ameisen in unserem Haus. Dieses mal im Kinderzimmer 1.0 und in der Küche/Wohnzimmer. Im Kinderzimmer war es relativ einfach, wir haben die Packung mit den Smarties, dann einfach mal entsorgt. Auch die Einstiegsstelle der Ameisen war recht schnell lokalisiert, so dass wir für die Zukunft vorbeugen können…

In der Küche irren die Ameisen scheinbar noch recht planlos über den Fußboden, wir haben noch kein Ziel und auch keinen Start gefunden. Erstmal haben wir alles weggesaugt und beobachten nun…

Billi-Bolli Abenteuerbett

So, nun ist das Billi-Bolli Abenteuerbett als neues Kinderbett gestern morgen geliefert worden, nachdem wir es am Jahresanfang bestellt hatten. Ich hatte mir extra einen Tag Urlaub genommen, der Aufbau sollte zwar eigentlich nicht so lange dauern, aber ich dachte mir, vielleicht kann man ja auch noch ein paar andere Dinge an dem Tag erledigen.

Die anderen Dinge waren dann allerdings so Sachen wie: altes Bett abbauen und als Babybett für unsere Tochter wieder aufbauen, die Gardinenbefestigung im Kinderzimmer erneuern, neu dekorieren, usw. Am Ende war es eine Tagesaufgabe und es war genau richtig dafür einen ganzen Tag einzuplanen…

Der Aufbau an sich war relativ leicht, auch wenn ich manche Dinge mehrfach wieder auseinander bauen musste weil manches nicht so ganz klar aus der Anleitung/Zeichnung hervorging. Im nachhinein habe ich dann den jeweiligen Punkt immer gefunden, aber so während des Aufbauens…

Wir hatten uns übrigens aus Platzgründen gegen ein Bett mit Rutsche entschieden. Dieses Bett kann jetzt mit unterschiedlichen Höhen aufgebaut werden (von bodentief bis zum Studentenbett mit Platz drunter zum Stehen) und wächst so also mit. Die Verarbeitung / Qualität ist sensationell und wird sicherlich ohne Probleme noch den ein oder anderen Umbau mitmachen. Das Holz ist übrigens ganz klassisch Kiefer geölt, wobei das Öl noch recht stark ausdünstet, wie es bei geölten Möbeln ja oft vorkommt.

Wir hatten zuerst noch die Befestigung des Bettes an der Wand weggelassen. Nachdem ich mit meinen bescheidenen Kilos mal den Sitzsack Ekkore am Kranbalken ausprobiert hatte, habe ich dann aber doch noch mal schnell die Bohrmaschine geholt und das Bett wie vorgesehen verankert. Ist immer wieder spannend welche Kräfte über so einen Hebel wirken…

Hier nun noch ein paar Fotos (ohne Ekkore):

20090211_14172020090211_14164820090212_20051620090212_200812

Rutsche gesichert

20090125_150028-1Das Klettern auf die Rutsche unseres selbstgebauten Spielgerüsts  war noch nicht so, dass wir uns sicher fühlten wenn unserer Sohn darauf herumkletterte. Nachdem wir lange überlegt hatten, wie wir das hier sicher bekommen, kam die Lösung bei der Suche nach einem Kinderbett. Die gibts ja bekanntlich auch in der Ausführung mit Rutsche und da hatte ein Bett genau diese Ohren als Seitenabsicherung für die Rutsche. Also bin ich flugs in den Baumarkt gefahren und habe mir eine Multiplex Platte (100*50*1,5cm) besorgt, zwei viertel Kreise ausgeschnitten und das ganze anständig lackiert.

20090125_150051Multiplex ist an sich schon recht wetterfest und sollte mit der Lackierung doch ein paar Jahre halten…

Das ganze mit ein paar Winkeln am Boden verschraubt und schon konnte es losgehen. Vermutlich fehlt da jetzt noch irgendwie eine Querversteifung, da die Ohren noch ein bisschen nachgeben, wenn man oben dran wackelt, aber insgesamt funktioniert das schon sehr gut und wir müssen nicht mehr ganz so aufpassen, wenn unser Sohn auf die Rutsche krabbelt.

GSD: Umzugskartons

GSD™: Ich weiß gar nicht mehr warum (irgendwie hatte ich Kopfschmerzen) habe ich letzten Samstag doch glatt die zwei Umzugskartons, die wir vor knapp einem Jahr aus dem Kinderzimmer unter meinem Schreibtisch gestellt hatten, ausgepackt und die Hälfte davon weggeschmissen (u.a 3,5″ Disketten und sogar 5 1/4″ Disketten für derC64) . Achja, wir hatten CD’s gesucht.

Das waren die letzten Kartons, die hier so im direkten Blickfeld standen. Ein oder zwei gibts jetzt natürlich immer noch in der Abstellkammer. Mal gucken wann es dafür Zeit wird…

Kinderbett – Spielbett

Unser Großer wächst nun langsam aus dem Kinderbett, bzw. unsere Tochter verlangt ebenfalls nach einer größeren Schlafstätte. Also ist Bettentausch angesagt.

Wir wollen ja keine Rabeneltern sein und den Kindern auch was bieten, also guckt man sich mal so im Netz um. Als erstes bin ich durch Schutt und Asche auf dieses Kinderzimmer (2) gestoßen – Cool, aber das sprengt dann doch unseren vorhandenen Platz, das Budget und mein Können.

Dann haben wir natürlich in den üblichen Prospekten auch die Betten mit Rutsche entdeckt, die wir in einigen Möbelhäusern auch ausprobieren konnten (was ein Spaß für den Großen). Wenn sie nicht gerade vom Dänischen Bettenlager kamen, waren sie aber auch nicht gerade günstig, da können schon mal bis zu 1000€ weggehen. Nein, das kann es auch noch nicht sein. Dazu kommt, dass eine Rutsche aufgrund der Raumsituation nicht wirklich passt.

Dann haben wir, bzw. besser gesagt meine Komplizin, weiter geguckt uns sind auf die Billi-Bolli Betten gestoßen. Das ist wieder sehr cool, aber auch nicht ganz billig. Man erhält dann ein mitwachsendes Bett, dass man an das jeweilige Alter anpassen kann. Wir müssen jetzt mal rechnen, weil so ganz habe ich die Preisliste noch nicht durchblickt und schauen dann auch noch mal auf dem Gebrauchtmarkt. Baugleiche Betten werden übrigens auch woodland.de als Winnipeg-Hochbett angeboten. Die Komplizin hat dann noch eingeworfen dass man irgendwann auch mal keine Lust mehr hat immer da hoch zu klettern, aber dafür ist es ja auch irgendwie variabel und der Nachwuchs 2.0 (™) will das ja auch vielleicht mal haben.

Rasen am Spielgerüst

20080907_111411Auch wenn es schon ein wenig spät ist um noch Rasen zu säen, haben wir am letzten Wochenende die Fläche rund um das Spielgerüst umgegraben und eingeebnet und noch Rasen gesät. Ich hoffe jetzt auf einen goldenen Herbst, dass der Rasen auch noch richtig wächst…

20080907_112035Um den angesäten Rasen gleichmäßig festzutreten habe ich mir ein paar Skier aus ca. 1 Meter langen Hobeldielen gebaut. Jetzt ist die Spielzone zwar erstmal gesperrt, wir konnten das aber nicht länger so lassen, der lehmige Boden klebte so stark unter allen Schuhen und in allen Profilen. Mal sehen wann unsere Kinder wieder Schaukeln können.