Bargten19
Willkommen auf » Möbel

Billi-Bolli Abenteuerbett

So, nun ist das Billi-Bolli Abenteuerbett als neues Kinderbett gestern morgen geliefert worden, nachdem wir es am Jahresanfang bestellt hatten. Ich hatte mir extra einen Tag Urlaub genommen, der Aufbau sollte zwar eigentlich nicht so lange dauern, aber ich dachte mir, vielleicht kann man ja auch noch ein paar andere Dinge an dem Tag erledigen.

Die anderen Dinge waren dann allerdings so Sachen wie: altes Bett abbauen und als Babybett für unsere Tochter wieder aufbauen, die Gardinenbefestigung im Kinderzimmer erneuern, neu dekorieren, usw. Am Ende war es eine Tagesaufgabe und es war genau richtig dafür einen ganzen Tag einzuplanen…

Der Aufbau an sich war relativ leicht, auch wenn ich manche Dinge mehrfach wieder auseinander bauen musste weil manches nicht so ganz klar aus der Anleitung/Zeichnung hervorging. Im nachhinein habe ich dann den jeweiligen Punkt immer gefunden, aber so während des Aufbauens…

Wir hatten uns übrigens aus Platzgründen gegen ein Bett mit Rutsche entschieden. Dieses Bett kann jetzt mit unterschiedlichen Höhen aufgebaut werden (von bodentief bis zum Studentenbett mit Platz drunter zum Stehen) und wächst so also mit. Die Verarbeitung / Qualität ist sensationell und wird sicherlich ohne Probleme noch den ein oder anderen Umbau mitmachen. Das Holz ist übrigens ganz klassisch Kiefer geölt, wobei das Öl noch recht stark ausdünstet, wie es bei geölten Möbeln ja oft vorkommt.

Wir hatten zuerst noch die Befestigung des Bettes an der Wand weggelassen. Nachdem ich mit meinen bescheidenen Kilos mal den Sitzsack Ekkore am Kranbalken ausprobiert hatte, habe ich dann aber doch noch mal schnell die Bohrmaschine geholt und das Bett wie vorgesehen verankert. Ist immer wieder spannend welche Kräfte über so einen Hebel wirken…


Hier nun noch ein paar Fotos (ohne Ekkore):

20090211_14172020090211_14164820090212_20051620090212_200812

Kinderbett – Spielbett

Unser Großer wächst nun langsam aus dem Kinderbett, bzw. unsere Tochter verlangt ebenfalls nach einer größeren Schlafstätte. Also ist Bettentausch angesagt.

Wir wollen ja keine Rabeneltern sein und den Kindern auch was bieten, also guckt man sich mal so im Netz um. Als erstes bin ich durch Schutt und Asche auf dieses Kinderzimmer (2) gestoßen – Cool, aber das sprengt dann doch unseren vorhandenen Platz, das Budget und mein Können.

Dann haben wir natürlich in den üblichen Prospekten auch die Betten mit Rutsche entdeckt, die wir in einigen Möbelhäusern auch ausprobieren konnten (was ein Spaß für den Großen). Wenn sie nicht gerade vom Dänischen Bettenlager kamen, waren sie aber auch nicht gerade günstig, da können schon mal bis zu 1000€ weggehen. Nein, das kann es auch noch nicht sein. Dazu kommt, dass eine Rutsche aufgrund der Raumsituation nicht wirklich passt.

Dann haben wir, bzw. besser gesagt meine Komplizin, weiter geguckt uns sind auf die Billi-Bolli Betten gestoßen. Das ist wieder sehr cool, aber auch nicht ganz billig. Man erhält dann ein mitwachsendes Bett, dass man an das jeweilige Alter anpassen kann. Wir müssen jetzt mal rechnen, weil so ganz habe ich die Preisliste noch nicht durchblickt und schauen dann auch noch mal auf dem Gebrauchtmarkt. Baugleiche Betten werden übrigens auch woodland.de als Winnipeg-Hochbett angeboten. Die Komplizin hat dann noch eingeworfen dass man irgendwann auch mal keine Lust mehr hat immer da hoch zu klettern, aber dafür ist es ja auch irgendwie variabel und der Nachwuchs 2.0 (™) will das ja auch vielleicht mal haben.

Möbel gucken

kann man übrigens mit viel Spaß für den Nachwuchs bei rs Möbel in Bremen. Auch wenn das jetzt schamlose Werbung ist, finden wir, die haben es mal verdient… Wir waren jetzt die letzten drei Wochenenden (gucken, kaufen, abholen) da – na gut im Laden nebenan, und der Lüttsche kennt inzwischen den Weg zur Rutsche genau:

20080202_115615

Mal wieder Fliesen geklebt

Dieses Wochenende habe ich die Wandfliesen im Bad im Bereich der Badewanne gemacht. ca. 6qm 13*13cm große weiße Fliesen. Also als Akkord-Fliesen Leger wäre ich wohl eine Null. Dafür stimmte heute und gestern die Qualität wieder. Letztes Wochenende hatte ichs ja nicht so mit dem geradeaus legen…

Die unterste Reihe muss jetzt noch geschnitten und geklebt werden, dann können wir verfugen und dann kann der Sanni kommen und uns die Möbel ins Bad stellen. Ein Ende ist in Sicht…

Bei der Leiter Treppe bin ich leider nicht so optimistisch. Momentan ist mir unklar wie wir die oberen Sockel von der Treppe in Einklang mit dem bereits vorhandenen betonierten Sockel bringen sollen. Vielleicht sollten wir doch jemanden beauftragen, der uns die Treppe einbaut. Mal hoffen das das Kind noch nicht in den Brunnen gefallen ist….

Feiern, Arbeiten und Wellness

Das waren die drei Programm-Punkte an diesem Wochenende:

Aber zuerst was bisher geschah. Die Zimmerleute waren weiter fleißig und haben neben Juttas Balkon auch den Balkon am Anbau aufgestellt und fast fertig bekommen. Die Treppe zum Obergeschoss ist endlich gekommen, und die Stahlplatten sind aus dem Garten verschwunden.

Und nun zum Wochenende: Es begann mit einer Kohlfahrt von der Firma aus am Freitag Nachmittag und ich bin erst morgens um drei – nicht mehr ganz nüchtern – nach Hause gekommen. Dementsprechend wurde mein eigentliches Samstagvormittag Vorhaben, die Fliesen im Bad oben zu legen, auf heute verschoben. Als ich wieder einigermaßen klar war, haben wir dann mit Nachbars Hilfe (Du wolltest doch nur ins Blog, oder?) die Badewanne auf den Balkon am Anbau und vor dort ins Haus geschafft. Die Wanne wiegt so um die 180 Kilo und wir haben sie dann auf schräg gestellten Leitern langsam nach oben geschoben. Danke für die Hilfe Volker…

Die Zimmertüren und Zargen sind auch endlich beim Baumarkt angekommen, also sind wir dann am Nachmittag los und haben die Türen abgeholt und hier ausgeladen. Mit Hänger holen und allen drum und dran (wir mussten auch noch mal so einkaufen) hat das dann auch gute vier Stunden gedauert…

Heute morgen habe ich dann mich endlich an die Fliesen im Bad oben gewagt. Wir hatten uns hier für “Jerusalem Grey Tumbled Kalkstein” im Format 60*40cm entschieden. Der Boden muss nach dem Verlegen noch mit einem “Antik-Marmor-Finish Öl” behandelt werden. Ein Teil liegt jetzt bereits, so dass wir auf jeden Fall, demnächst noch die Wände fliesen können und dann die Sannis die Anschlüsse und Möbel soweit fertig machen können. Beim Übergang zur bodentiefen Dusche ist das noch nicht 100%ig klar, da brauchen wir wahrscheinlich erst noch die Duschtrennwand bevor ich das fliese.

Und der letzte Punkt auf dem Wochenendprogramm war das Wiedereinweihen der Sauna nachdem Tanja hier noch fleißig gewienert hatte. Das Saunen tat gut, auch wenn das Thermometer auf der hinteren Wand nur 80°C anzeigt, es war doch ausreichend warm. Über dem Ofen hat das Stuergerät 110°C gemessen. Vielleicht muss das alles erst noch wieder richtig in Schwung kommen, oder… Ich hab dann vier Gänge gemacht und bin jetzt entspannt.

Richtig was los

Heute war dann mal wieder richtig was los auf unserer Baustelle.

  • Die Maurer waren da und haben die letzten fehlenden Fensterbänke eingesetzt.
  • Die Putzer waren bereits um neun auf der Baustelle und haben an zwei von drei Seiten den Außenputz fertig gemacht.
  • Der Teppich im zweiten Kinderzimmer ist jetzt fertig verlegt und zugeschnitten.
  • Mein Vater hat unsere beiden Kleiderschränke auseinandergebaut und wir haben dann den kleineren (meinen) in Bjarnes neuem Zimmer wieder aufgestellt. Damit habe ich zwar keinen Schrank mehr, aber ich hab ja auch momentan kein Schlafzimmer 😉
  • Nachmittags kam noch der Sanitärmann und hat angefangen die Bäder mit Armaturen und Sanitärmöbeln zu versehen. Eine funktionierende Toilettenschüssel haben wir schon mal.
  • Zum Schluss habe ich dann noch versucht den Übergang vom Wohnzimmer zur Küche mit Ausgleichsmasse anzugleichen und habe bis zu dieser Stelle dann weiter Parkett verlegt.

Baumärkte: Marktkauf

Wintergarten und Fenster

Heute nur kurz:
Der Wintergarten ist aufgetstellt worden und auch schon begehbar. Da uns nicht ganz klar war wie es wohl mit der Deckenhöhe wird sind wir nur sehr begeistert, dass wir auch hier die gleiche Höhe wie im Altbau haben (knapp 3m). Mittags waren wir bei einem weiteren Küchenstudio für ein alternatives Angebot. Klang auch sehr kompetent. Anschliessend noch zu einem großen Möbelhaus um uns weitere Küchen anzusehen, so richtig gefiel uns aber nichts und Verkäufer waren auch nciht zu sehen. Fachgeschäfte haben halt auch Ihre Vorteile.
Nachmittags kamen dann die nächste Rutsche Fenster (19 Stück) und ein paar davon sind bereits im Altbau eingebaut, die anderen kommen dann heute.
Abends waren wir dann noch beim ersten Küchenstudio und haben einen möglichen Plan für die Küche weiter ausgearbeitet. Die Ideen dazu waren schon sehr nett. Die Preise sind allerdings noch etwas gewöhnungsbedürftig. Hierzu blieb unser Sohn das erstemal bei der Oma, was er mehr oder weniger gut überstanden hatte. (Auch wenn uns noch etwas unwohl dabei war…) Abends um neun waren wir dann wieder zu Hause und mein einer Tag Urlaub war vorbei.