Bargten19
Willkommen auf » Tisch

Noch ein Hochbett

20110104_18520820110104_185226Ein Kollege von mir fragte mich letztens ob ich nicht das ca. zwanzig Jahre alte Hochbett seiner Kinder haben möchte, und das auch noch für Lau. Da konnte ich nicht widerstehen und habe Zugeschlagen. Wir haben es dann noch ein wenig überarbeitet, also die inzwischen ziemliche gedunkelte Kiefer weiß angpinschert und die Absicherung vorne von zwei auf drei Querlatten erhöht. Dann hatte die Kleine nur noch ein wenig ein Problem sich beim Klettern am Turm festzuhalten, also haben wir dort Haltestangen wie beim BilliBolli Bett angebracht.

Von Zeit zu Zeit dient der Turm jetzt noch als Wickeltisch, dass passt ebenfalls ziemlich gut!

Voila. Ein super Bett und die Kleine muss nicht mehr neidisch sein auf das Bett Ihres Bruders….

Teakholz Gartentisch geölt

20100716_175102Das letzte mal, dass wir unseren Esstisch aus Teak draußen geölt haben ist schon mindestens sechs Jahre her. So sah er dann auch schon ziemlich grau aus und war dankbar für jeden Fettspritzer… Also habe ich mich mal dran gemacht das Teakholz mit einem Schwingschleifer anzuschleifen und anschließend zu ölen. Zum Streichen habe ich ein Gartenmöbel Öl auf Basis von Leinöl genommen, dass noch vom letzten Mal übrig war. Eine Holzlasur habe ich extra nicht genommen, weil die nicht so schön in das Holz einzieht, der Effekt ist nur oberflächlich und pflegt das Holz nicht wirklich.

20100716_204904Das Öl ist ein verdünntes Leinöl, dass dadurch schneller abtrocknet und besser einzieht. Normales Leinöl wäre auch gegangen, aber hätte ca. eine Woche trocknen müssen. Dieses Öl war nach ein paar Stunden trocken. Wahnsinn wie der Tisch jetzt wieder gepflegt und wie neu aussieht, das hat richtig was gebracht. Jetzt müsste ich mich dann noch den anderen Gartenmöbeln widmen…

Wärmepumpen Kondenstrockner Klasse A

20100131_135004 Nachdem wir – alle – über Weihnachten Magen & Darm (Noro-Virus) hatten, was mit zwei Kleinkindern echten Spaß bedeutet, lief die Waschmaschine auch nachts bei uns durch, schließlich waren wir ja eh alle zwei, drei Stunden auf…

Nur leider hatten wir irgendwann einfach keinen Platz mehr auf unseren zwei Wäscheständern im Wohnzimmer (mal abgesehen davon dass das nervt). Ich war ja bis dahin der Meinung einen Wäschetrockner braucht man nicht, der verschleißt nur die Klamotten, das stimmt aber für heutige Geräte wohl nicht mehr. Zwischenzeitlich mussten wir dann schon Schwiegermutterns Ablufttrockner belegen. Also hab ich angefangen mich zu Informieren und mich auf die Suche nach einem passenden Gerät für uns gemacht.

Also, so ein Trockner braucht vor allem eins: Strom. Klassische Geräte (Abluft- und Kondensationstrockner) brauchen so in etwa 3 – 3,2 kWh pro Ladung. Es geht aber auch sparsamer mit einem Wärmepumpen Kondenstrocker, die liegen so in etwa bei 1,6 – 1,8 kWh. Das kommt auch im Praxisbetrieb  so hin und ist nicht nur ein theoretischer Werte. Allerdings ist so ein Wärmepumpentrockner auch nicht ganz billig und ein Trockenvorgang dauert meist länger als bei herkömmlichen Geräten, bei uns etwa zwei Stunden. Gute Geräte fangen wohl bei 800€ bis 1000€ an (Bosch WTW86560, Testsieger bei Stiftung Warentest), Miele liegt da wie immer drüber…

20100131_135222Also rechnen wir doch mal: 1,4kWh Ersparnis pro Trockenvorgang, macht bei 4 Wäschen in der Woche 5,6kWh und im Jahr 291,2 kWh, das sind etwa 55€. Das heißt nach etwa 10 Jahren (wenn der Strompreis stabil bleibt) hat man 550 Euro Mehrpreis über den Stromverbrauch eingespart. Das wiederum geht natürlich nur bei Geräten die auch so lange durchhalten. Dazu kommt der “Bonus” für das gute Gewissen beim Strom-, bzw. Energiesparen.

Wir haben uns am Ende für einen Miele Softtronic T 8627 WP Eco Comfort (s.a. bei Amazon ) Kondensationstrockner mit der Energieeffizienzklasse A entschieden, zu einem wegen des guten Rufes der Marke, aber auch aus einem ganzen praktischen Grund: Miele waren die Einzigen (soweit ich das rausfinden konnte), bei denen man das Abwasser auch mit einem Schlauch in den Kanal ableiten kann und nicht jedes Mal den Behälter leeren muss – praktisch. Nach ungefähr sieben bis acht Jahren sollten wir übrigens unseren Mehrpreis wieder drin haben. Gekauft haben wir dann bei Miele-Kowalschik, das hat alles sehr gut geklappt.

Insgesamt sind wir mit dem neuen Energiespar-Trockner sehr zufrieden, ist ja doch irgendwie Luxus.

Kalte Finger am PC

20081229_143334 Während ich gestern so am PC sass, war meine rechte Hand plötzlich eiskalt. Irgendwie zog es doch tierisch vom Fenster direkt auf den Schreibtisch über das Mousepad hinweg. Sowas merkt man dann natürlich erst wenn es unter 0°C sind.

Der PC steht in dem einzigen unsanierten Raum. Hier sind die Wände mit einer dünnen Innenwanddämmung versehen (In den anderen Räumen haben wir überall den Rigips abgerissen und komplett neu verputzen lassen.) Beim Einbau der neuen Fenster wurde wohl etwas gepfuscht, bzw. ging das nicht besser und die Anschlüsse sind nicht so 100%ig.

Also habe ich heute mal versucht, die Symptome zu beseitigen und etwas Bauschaum zwischen die Fensterbank und der darunter nicht direkt anschließenden Rigipswand eingebaut. Es zieht kaum noch und die Hand friert nicht mehr, obwohl es draußen kälter geworden ist – aber “dicht” ist dann doch noch was anderes. Ich hoffe, dass sich dass von alleine erledigt wenn wir uns an die Aussenwanddämmung für das restliche Haus machen. Alternativ müssten wir den Raum auch komplett entkernen und neu verputzen, etc. machen. Dass hatte ich eigentlich für die nächsten Jahre noch nicht auf dem Zettel…

Als dann, einen guten Rutsch ins neue Jahr…

GSD: Umzugskartons

GSD™: Ich weiß gar nicht mehr warum (irgendwie hatte ich Kopfschmerzen) habe ich letzten Samstag doch glatt die zwei Umzugskartons, die wir vor knapp einem Jahr aus dem Kinderzimmer unter meinem Schreibtisch gestellt hatten, ausgepackt und die Hälfte davon weggeschmissen (u.a 3,5″ Disketten und sogar 5 1/4″ Disketten für derC64) . Achja, wir hatten CD’s gesucht.

Das waren die letzten Kartons, die hier so im direkten Blickfeld standen. Ein oder zwei gibts jetzt natürlich immer noch in der Abstellkammer. Mal gucken wann es dafür Zeit wird…

Systemtrennung Fußbodenheizung

Vor einiger Zeit (September 2007) ist der Wärmetauscher unserer Heizung durchgegammelt, warum das so ist steht in dem anderen Beitrag. Wir haben jetzt eine Heizperiode noch mit der alten Konstruktion durchgehalten, da so eine Systemtrennung mit Einbau, Spülen, etc. soweit wir das in Erfahrung bringen konnten mit ca. 3000€ zu Buche schlägt. Von den ca. 10 per Fax angesprochenen Handwerkern haben sich übrigens gerade mal zwei gemeldet… Dumm, denn wir waren ja auf der Suche nach einem neuen Heizungsbauer.

Am Ende haben wir uns für einen Heizungsbauer/Sanitärmann aus unserer Nachbarschaft entschieden. Das Angebot machte einen guten und vollständigen Eindruck. Uns war klar, dass er nicht der billigste ist, aber er hat einen Maximalpreis angeboten, und für uns von Vorteil: ich brauch nur mal eben rübergehen wenn was ist. Als Goodie haben wir dann noch eine Renovierung der Heizungsleitungen bekommen (damit er vernünftig arbeiten kann, denn es war so nicht wirklich Platz für die Montage der neuen Systemtrennung.

Stand vorher:

Unserer Heizung besteht zur Zeit aus folgenden Teilen:

Die Heizungsrohre für die normalen Kreise liegen verteilt auf der Wand, es ist mal oben, mal unten ein neuer zusätzlicher Kreis angeklemmt worden. Auf der Rigips Wand darunter lässt sich nur schwer etwas befestigen. Auch ist es schwer den Wärmetauscher für die Systemtrennung hier irgendwo zwischen zu bauen. Insgesamt inzwischen alles etwas chaotisch und einfach mit der Zeit gewachsen. Die Leitungen des Heizkreises mit Mischer (Fußbodenheizung) gehen übrigens nach unten ab und kommen an einer anderen Wand wieder hoch zum Fußbodenverteiler.

20080530_071441 20080530_071709

Weiter zu Teil 2

Esstisch – die Zweite

 

20080211_200352Nachdem wir sämtliche größeren Möbelläden hier in der Nähe abgegrast haben und die alle den gleichen Kram hatten, der uns nicht gefallen hat, haben wir uns für einen 100*200cm Tisch aus Palisander ohne Ansteckplatten entschieden und den Einkauf nur anhand eines Fotos im Netz bei ebay/massive-holzmoebel gewagt. Heute kam die Lieferung mit knapp 130 Kilo (Tisch + Bank) hier auf den Hof. Eben ausgepackt und die Beine angebaut. Sehr schön – wir sind  voll begeistert. Das Holz ist sehr schön marmoriert und fühlt sich auch sehr angenehm an.

Wieviel Tisch darfs denn sein?

Bisher haben wir noch den Esstisch aus der Küche meiner Studentenwohnung (Ikea, Ingo 120*75) hier im Wintergarten stehen. Das geht auch so ganz gut, wenn man nicht mehr als die Teller zum Essen draufstellt. Seit kurzem steht jetzt auch noch ein zweiter Ingo (75*75) daneben. Damit kommen wir bezüglich der Länge immerhin schon fast auf zwei Meter, das wäre nicht schlecht. Allerdings ist der eine Blau lasiert, der andere Antik. 🙁

Aber wie breit sollte denn nun ein Neuer sein? Mehr als 75 ist klar. Die meisten Tische die wir gesehen haben haben 90 oder 100cm Breite, einige wenige sogar 110. Ich als Kerl kann natürlich den Hals nicht voll kriegen und würde sofort 110cm nehmen. Aber meine Komplizin hat da was gegen, denn da sollen ja auch noch Stühle, bzw. eine Bank dran. Zitat:”Ich will nich immer das Gestrüpp im Nacken haben”. Also wie breit muss so ein Tisch denn nun sein…

Ein Stuhl hat so in etwa 50 cm, noch ein bisschen abgerückt, muss man also auf jeder Seite vom Tisch mindestens mal 75 cm Platz sein. Wenn es eine Bank gibt vielleicht auf der einen Seite etwas weniger. Insgesamt haben wir etwa 2 Meter 50 Platz. Wird also knapp für meine 110 cm in der Breite…

Für die Länge wirds wohl auf 2 Meter plus eine Erweiterungsplatte für Notfälle hinauslaufen, wenns die dann gerade zu dem Tisch gibt.

Beim Holz tendieren wir gerade zu SheeSham (Palisander), kann man z.B. hier ganz gut sehen. Ist hoffentlich schön hart und nicht zu dunkel. Der Tisch soll so wie er ist, genutzt werden und nicht mit einer Decke oder einer Kunststofffolie abgedeckt werden, muss also ordentlich was abkönnen, unser Sohn wird das sicherlich zur Genüge testen.
Was habt Ihr für Tische und wie groß sind die? Worauf habt Ihr geachtet?

Dach isoliert?

Als es jetzt die Tage etwas kälter war und sich der Raureif auf die Dächer gelegt hatte bin ich morgens mal mit der Kamera ums Haus gelaufen und habe geguckt wo der Raureif schon weg getaut ist. Soweit sah das ganz gut aus. An zwei Stellen (jeweils im Neubau) müssen wir das nochmal genauer begutachten.

Einen Blower Door Test haben wir im übrigen für unser Gebäude bisher nicht durchführen lassen und es macht wahrscheinlich momentan auch keinen Sinn, da es im Altbau einfach noch zuviele kritische Stellen gibt…

20071127_100023 20071127_100215

Dichtungen

20071202_111006Angefangen hat es damit, dass wir für eine Innentür zur Abstellkammer eine Bürste brauchten. Die Tür war dank des Tischlers, ca 15-25 mm zu kurz. Auf der Suche nach einer entsprechenden Bürste bin ich zuerst bei Tesa Moll gelandet, die können aber solche Riesenspalten nicht überwinden. Also habe ich ein bisschen gegoogeld (wie schreibt man das) im Internet recherchiert und bin bei Graf Dichtungen gelandet.

OK die “SAT1 Akte 05 Reporter” Werbung wirkte ziemlich abstoßend auf mich, aber am Ende habe ich dann sogar gleich mal noch neue Dichtungen für unsere Haustür und überhaupt mal Dichtungen für die Heizungsraum Tür mitgeordert. Bestellt am Montag Abend  kurz nach 22 Uhr, am Dienstag Morgen um acht Uhr per GLS versandt und am Mittwoch geliefert. Viel schneller geht es nicht.

Gestern bin ich nun dazu gekommen die Dichtungen einzubauen, es hat alles super geklappt und die Haustür schließt jetzt wieder richtig satt, und im Heizungsraum zieht es auch nicht mehr durch die Türspalten. Die Bürstenschiene ist übrigens auch mitbekommen und nun weht es unter der Tür aus der Abstellkammer auch nicht mehr durch.

Nebenbei: Ich bekomme für diesen Artikel kein Geld. Freue mich allerdings, dass es auch brauchbare Dienstleister im Netz gibt bei denen das Bestellen echt mal Spaß macht.