Bargten19
Willkommen auf » Wasserfest

Briefkasten

briefksten_122116_800.jpg(Bild: © fionn / PIXELIO) Nachdem nun Dämmung und Putz an der Wand sind habe ich vor ein paar Tagen endlich wieder die Aussenlampe neben dem Eingang angebaut. Diese lies sich übrigens auf dem Styropor ziemlich gut mit FID 50 Dübeln von Fischer befestigen (gibts bei Hornbach leider nicht, zumindest in Bremen). Ich hatte ja schon befürchtet durch die 10cm Dämmung ein Loch in die Wand bohren zu müssen und dann mit 160mm Schrauben das direkt an der Wand zu befestigen…

Nun kommt aber der schwierigere Part. Der Briefkasten. Wir haben zwar einen schönen, auf antik gemachten, der scheint aber nicht ganz Wasserfest zu sein, zumindest löst sich die Farbe teilweise und wie Rostfest der Guss ist – Naja. Aber wenn ich mir so die Produkte auf dem Markt anschaue macht das auch keinen Spaß. Da kann man ja locker 700 Euro für so einen ollen Kasten ausgeben. Oder aber die sehen alle recht gleich aus. Ganz gut gefallen haben uns die Bobi Modelle, aber wohin dann mit der Zeitung? Bleibt noch das Bobi-Swiss Modell, aber da sind wir dann wieder beim Preis…

Vielleicht doch den antiken, schönen Kasten aufbereiten und Wasserfest machen?

Und das nächste Design Drama steht dann ja auch gleich vor der Tür und will klingeln

Waschmaschine umgezogen

Heute hat HJ den Fußboden im Hauswirtschaftsraum fertig gebaut. Dafür kam auf den Rauspund der Zimmerleute Fermacell Trocken-Estrichplatten mit 10 mm Mineralfaser (insgesamt 30mm). Darauf kam dann noch mal Trittschalldämmung und 23mm Hobeldiele. Diesen Aufbau werden wir im Obergeschoss auch in den anderen Alt-Anbau Zimmern machen.

Die Waschmaschine und der Trockner wurden erstmal angeschlossen, es soll hier aber noch ein wasserfester Bodenbelag auf die Dielen gelegt werden. Eigentlich zu Schade um die Dielen, andererseits kann man diese dann wieder hervorholen, wenn man den Raum noch mal anders nutzen will… Insgesamt ein sehr hölzerner Raum.

Die Befürchtung, dass es unten zu laut werden würde, wenn die Maschine läuft, hat sich nicht bestätigt. (Natürlich hört man den Schleudergang, insbesondere wenn die Waschmaschine nicht 100%ig ausgerichtet ist, aber das kommt ja auch noch).

Es soll dann noch die Tiefkühltruhe in den Raum mitrein (wenn sie denn durch die Türen passt)

Dieser Raum hat jetzt schon einiges hinter sich. ganz früher mal Badezimmer mit eigener Gastherme, dann die letzten 20 Jahre Treppenhaus und nun Hauswirtschaftsraum. 

Mit dieser Aktion ist der Umzug von Jutta in das Obergeschoß jetzt wohl endlich abgeschlossen. Nur die Katze muss jetzt noch bei uns durch um nach oben zukommen…