Bargten19
Willkommen auf Auto | Bargten19

Quigg Funksteckdosen

20091126_213046 Seit einiger Zeit wundert sich Jutta, dass alle Ihre Funksteckdosen von Aldi (Quigg DMV-7009 AS, so ähnlich wie diese) sich immer wieder unmotiviert ausschalten. Das nervte. Nun habe ich mal von Hornbach ein neues Set aus dem Angebot von Intertechno mitgebracht mit dem wir bei uns schon gute Erfahrungen gemacht haben, dazu gleich einen Wandschalter, damit man immer weiß, wo man das Licht anmachen muss.

Und noch während ich das anbaue, meint sie “das passiert auch immer, wenn Du hier auf den Hof fährst” – Moment mal, ich hol mal eben die Funk-Fernbedienung (Schlüssel) für mein Auto. Und Bingo – Jedes mal, wenn ich da aufs Knöpfchen drücke, gehen doch prompt alle Lichter aus. Einen anderen Kanal kann man leider nicht bei den Dingern einstellen. – Oder etwa doch? Beim Suchen nach der Anleitung bin ich dann im telefon-treff Forum auf den Hinweis gestoßen, wie es geht. In der Fernbedienung ist unter der Batterieklappe ein Reset Knöpfchen. Danach lernt man die Steckdosen neu an und voila – alles ist gut. Mal sehen, was wir jetzt mit dem Set machen…

GSD: Umzugskartons

GSD™: Ich weiß gar nicht mehr warum (irgendwie hatte ich Kopfschmerzen) habe ich letzten Samstag doch glatt die zwei Umzugskartons, die wir vor knapp einem Jahr aus dem Kinderzimmer unter meinem Schreibtisch gestellt hatten, ausgepackt und die Hälfte davon weggeschmissen (u.a 3,5″ Disketten und sogar 5 1/4″ Disketten für derC64) . Achja, wir hatten CD’s gesucht.

Das waren die letzten Kartons, die hier so im direkten Blickfeld standen. Ein oder zwei gibts jetzt natürlich immer noch in der Abstellkammer. Mal gucken wann es dafür Zeit wird…

Systemtrennung Fußbodenheizung Teil 6

Tag 4:

Leider erst eine Woche später. Der vom Heizungsbauer beauftragte Elektriker war wieder hier und hat nun die neue Steuerung für die Systemtrennung  und den Motor für den Mischer montiert, angeschlossen und alles verdrahtet.

Die ständige Beteuerung wie sch***e (ungelogen, mindestens 10 mal in einer Stunde) doch diese Viessmann Heizungen sind, ging mir dann relativ schnell auf den Senkel, aber das kannte ich ja schon vom letzten Mal.

Seine Qualifikation im Umgang mit unserer Anlage stellte er dann auch gleich mal unter Beweis: Nach dem Zusammenbau heizte die Anlage immer für 5 Sekunden und machte dann ca. eine halbe Minute Pause. Nach einer guten halben Stunde und dem fast endgültigen aufgeben war das Problem behoben (Schornsteinfeger/Wartungsschalter wieder auf Automatik schalten – ich hatte auch nur mal gefragt ob er die Schalter irgendwie verstellt hätte…)

Zwischendurch hatte er die Verkabelung noch mal neu verdrahtet (nicht mehr nach Anleitung) mit dem Erfolg, dass der Temperatursensor für die Vorlauftemperatur im Heizkreis mit Mischer immer 0° C anzeigt. Das ist mir aber erst aufgefallen, nachdem er weg war und ich mal einen Probelauf machen wollte. Fazit: Das hätte besser laufen können.

Weiter in Teil 7

Systemtrennung Fußbodenheizung Teil 5

Tag 3:

Der Elektriker (Subunternehmer) war hier und hat den Unterschied von Viessmann zwischen einem „Erweiterungssatz für einen Heizkreis mit Mischer (Montage am Mischer)“ und einem „Erweiterungssatz für einen Heizkreis mit Mischer (Wandmontage)“ kennen gelernt. Das eine hatten wir noch von vorher, das andere brauchen wir jetzt. Also musste das Teil bestellt werden und er kommt dann nochmal.

Der Unterschied: Das erste Ding kann man direkt auf einen Mischerkopf aufsetzen (der Motor ist bereits enthalten), das Zweite Ding enthält nur die Steuerungselektronik und steuert einen externen Motor. Wir haben in der Wilo Systemtrennung jetzt Mischer mit eigenständigem Motor, also brauchen wir Variante 2.

Von Zeit zu Zeit wurde dann noch erwähnt wie sch***e doch Viessmann Heizungen sind – Naja kundenkompatibel ist halt nicht jedermanns Sache. Wie wärs z.B. mit einer freien Autowerkstatt, in der einem als erstes erzählt wird wie sch***e doch das eigene Auto ist – da würde auch bald keiner mehr hingehen. – Es mag ja sein, dass unsere Heizung nicht doll ist (ich weiß es nicht), sie hat aber bisher immer klaglos funktioniert. Und hätte der erste Heizungsbauer auch von vornherein eine Systemtrennung eingebaut, wäre immer noch alles super. Ich finde dafür kann man Viessmann aus meiner Sicht bisher keinen Strick drehen. Aber vielleicht gilt ja auch der alte Spruch: „Wat de Buer ni kennt dat freet he nie!

Weiter zu Teil 6

Nur damit ich weiss was ich heute getan habe

Ist ja nicht so, dass wir uns auf einem Sonntag langweilen würden:

  • Reifen am Auto gewechselt
  • Jutta beim Zusammenbauen Ihres neuen Fahrrads geholfen
  • Frühjahrsputz: Fußböden im Bad, Wohnzimmer und Flur gewischt.
  • Wickeltisch in das zweite Kinderzimmer umgezogen
  • weiteren Kleinkram im neuen Kinderzimmer und in Bjarnes Zimmer

Und dann kam noch der (zumindest ansatzweise) angenehme Teil:

  • Werder gucken…

Und natürlich der ganze andere Kram auch noch. Jetzt freu ich mich auf den Tatort und dann fall ich ins Bett.

2 Rollen Tapete aus dem Baumarkt

Es fehlten uns für das Zimmer vorne neben der Küche noch zwei Rollen Tapete. Die Tapete hatten wir von Hornbach, außerdem wollten wir noch zu Nanu-Nana. Also auf zum Weserpark. Dort im Baumarkt angekommen haben wir die Tapete nicht mehr gefunden. Der freundliche Verkäufer stellte aber noch 13 Rollen als vorhanden (im Computer) fest.Und los ging die Suche, in der drei Mitarbeiter mindestens eine halbe Stunde alle Regale, und Hochregale durchsuchten. Am Ende waren sie auch nicht schlauer und nur noch in Bremerhaven waren unsere Tapeten noch vorhanden…

Am Ende sind wir dann auch noch zu NanuNana in der Stadt gefahren, weil das Gesuchte nicht mehr da war. Da hatte sich die Fahrt zu Weserpark ja mal wieder richtig gelohnt 😉 Eigentlich wollten wir ja heute noch tapezieren, dafür sind wir halt ein bisschen mit dem Auto durch die Gegend gefahren…

Viereckregner

Heute wollte ich mir dann noch mal eben schnell einen neuen Viereckregner besorgen. Eine kurze Internetrecherche ergab, das es wohl ein Gardena Aquazoom 350/2, alternativ auch ein 250/2 aber bloß nicht die T Modelle mit Zeitschaltuhr – das ist Schwachsinn – sein sollte. Nachdem wir morgens beim lokalen Baumarkt nicht fündig geworden sind und ich mich schon ärgerte nicht gleich online bestellt zu haben (schließlich wollte ich das Ding ja gleich haben) sind wir also zum nächsten Baumarkt gefahren. Dort gab es das 350/2 Modell für 39,99, allerdings war nur noch das Ausstellungsstück da. Vom 250/2 gab es gar nix mehr. Dafür aber jede Menge T-Modelle, die wir nicht wollten. Also habe ich mich für das Ausstellungsstück entschieden und sogar noch 10% Nachlass bekommen.

Zuhause angekommen, kam aus dem Wunschmodell leider zwar viel Wasser, aber nicht aus den gewünschten Düsen. Es stellte sich raus, dass sowohl Dichtung als auch Filter fehlten und selbst dann noch einiges Wasser dran vorbei lief. Also zurück mit dem Ding und wieder ins Auto zu dem zweitnächsten Baumarkt (ca. 15 Minuten). Als ich das Ding zurückgebe, sagt die Dame, ach den hatte ich gestern schon auf dem Tisch, der geht nicht, ich erinnere mich – Aaaaarggghhhhh. Also was nun, es war bereits nach vier und der nächste wirklich brauchbare Markt der noch auf hatte wäre eine halbe Stunde entfernt gewesen – da hatte ich nun wirklich keinen Bock mehr (beim nächsten Mal fahre ich da gleich hin). Also habe ich mir ein 250/T Modell gekauft, eigentlich zu klein und mit einer völlig schwachsinnigen Zeitschaltuhr. Aber er geht – und das ist jetzt erstmal das wichtigste. Und vielleicht war es sogar richtig den 250er statt dem 350er zu nehmen so viel Leistung hat die Gartenpumpe dann eh nicht – aber das steht auf den Kartons ja eh nicht drauf. Jetzt muss ich nur noch herausfinden wozu so eine Zeitschaltuhr gut sein soll.

tierischer Besuch

Eben kam Tanja mit Ihrem Fang in einem Glas nach unten auf die Terrasse und sagte, schau mal:

Scheint wohl eine Hornisse zu sein. War auf jeden Fall ziemlich groß und schlapp, sodass wir das Glas lüften konnten, ohne dass sie weg flog. Dann kam meine Frau auf die Idee, die Hornisse mit ein wenig Honig aufzupäppeln. Das führte auch prompt zur ersten Bewegung die das Tier machte: zwei Schritte bis zum Honig. Nach einiger Zeit in der sich die Hornisse aufpäppelte und wir jede Menge Zeit zum photographieren hatten, es war schon dunkel, flog die Hornisse von dannen. – Und wir mussten erst mal in unserem Schlafzimmer/Badezimmer gucken ob sich dort noch mehr Tiere/ein ganzes Nest befindet.


Kurze Zeit später hat Tanja dann auch noch einen Marder über unseren frisch angesäten Rasen laufen sehen. Mal hoffen dass der sich nicht für mein Auto interessiert. Früher hatte sich der ja nur für die Hühner begeistern können…

Spass mit der Post

Ich erwarte(te) für heute u.a. zwei Pakete (einmal Medikamente) die mit DHL ausgeliefert werden sollten. Da wir hier ja etwas ländlicher Wohnen, bringt der Postbote auch die Pakete mit. Im Online Tracking von DHL (das ja auch nicht besonders toll ist) sah auch alles gut aus. Seit ca. 8:30 waren die Pakete wohl auf dem Weg zu uns.
Leider ist hier im Dorf die Postbotin heute leider gar nicht gekommen (auch bei den Nachbarn wurde sie nicht gesichtet), und auch kein Ersatz hat das gelbe Postauto die Strasse hinaufbewegt.
Seit 16:23 Uhr heißt es jetzt im Online Tracking:

Die Sendung wird auf Wunsch des Empfängers am nächsten Werktag zugestellt.
bzw.:
Die Sendung wird am nächstmöglichen Werktag ausgeliefert.

Ich kann das ja irgendwie nicht lustig finden – Mein Wunsch war sicherlich nicht, dass die Postbotin heute krank ist (oder streiken die?), aber die Sachen einfach gar nicht auszuliefern, und dann noch den Empfänger für Blöd verkaufen zu wollen ist echt schon ein dreistes Stück.

Ich selbst versende aus solchen Gründen schon länger nichts mehr mit der Post/DHL, leider kann man bei den meisten Shops nix anderes auswählen, wenn es doch mal geht nehm ich schon alles andere außer DHL…

Heute vor einem Jahr – zweiter und letzter Teil

Hier nun der zweite Teil der „Heute vor einem Jahr“ Geschichte – Diesmal eher Bilder lastig, wenn man nicht gleich überall was zu schreibt…

Damals hatten wir noch einen richtigen Garten…

So sah dann der fertige neue Giebel der Wohnung oben aus (und im Prinzip sieht er immer noch so aus, aber wir wollen das jetzt in den nächsten Woche verputzen…)

Hier noch mal ein Blick auf das alte Haus ohne Anbau, aber schon mit dem neuen Erker.

Drinnen haben wir im alten Teil noch den Holzfußboden entfernen müssen, weil sich hier Kollege Holzwurm doch sehr wohl gefühlt hatte. Also alte, sehr Morsche Dielen raus und auch gleich mal den ganzen Dreck auch entfernt. Man durfte jetzt natürlich nur noch auf den Balken laufen, sonst wäre man in der Wohnung unten gelandet, die zu dem Zeitpunkt ja noch bewohnt war. Später haben wir uns dann von unten bis zu den Brettern die man hier sehen kann hochgearbeitet.

In Vorbereitung für die gröberen Arbeiten und auch den Neubau, haben wir dann die rechte Seite unseres Doppel Carports entfernt. Hier werden dann kurze Zeit später die Bagger, Betonmischer und sonstigen Autos direkt in unseren Garten fahren. Da abzusehen ist, dass bald vom Rasen nichts mehr übrig ist, haben wir die Rasenpflege bereits eingestellt und kultivieren eine idyllische Sommerwiese….

Von hier an geht es dann mit dem ersten Post vom 8. Juni 2006 weiter…